Haake Technik GmbH > Produkte > Schaltmatte HSM > Informationen > Informationen Schaltmatten - Aufbau und Wirkungsweise

Aufbau und Wirkungsweise der Haake Schaltmatte

Allgemein gilt:
Maschinen und Anlagen mit gefahrbringenden Bewegungen müssen mit einer NOT-HALT Befehlseinrichtung ausgerüstet sein. Diese Einrichtung wird von einem NOT-HALT Baustein überwacht.


Unsere Schaltmatten bestehen aus in Reihe geschalteten, mechanisch zwangsöffnenden Öffner-Kontakten in Form einer Kontaktmatte (siehe auch unseren Katalog HSC-Schaltleiste). Stromleitende Kontaktplatten und isolierende Keilelemente sind abwechselnd auf einer Expanderschnur aufgereiht. Durch die Vorspannung werden die Kontaktplatten zusammengedrückt, und der Ruhestromkreis ist geschlossen. Beim Betreten der Matte wird über die Keilelemente mindestens eins der Kontaktplattenpaare getrennt und die Stromleitung unterbrochen (s. Abbildung).

Eine Umformung des Ausgangssignals wird damit unnötig, da direkt ein Öffnersignal ansteht. Dieses Signal wird dem ohnehin vorhandenen NOT-HALT-Baustein zugeführt. Die Verdrahtung der Schaltmatte erfolgt somit in gleicher Weise wie bei einem NOT-HALT-Taster. Die Anzahl der aufgereihten Kontaktplatten und Keilelemente richtet sich nach der Größe der Schaltmatte.

 

Die Schaltmatte ist in einem PU-Material eingearbeitet, welches diese gegen Umgebungseinflüsse schützt. Die Struktur des Deckbelages ist rutschhemmend ausgebildet. Die Schaltmatten werden in der vom Kunden gewünschten Größe gefertigt. Größere Absicherungsflächen werden durch Nebeneinanderlegen mehrerer Matten erreicht. Um die Gesamtmatte herum wird ein Alu-Rampenprofil gelegt und am Boden (eben, sauber und frei von Fremdkörpern) verschraubt, um einerseits die Schaltmatte zu fixieren und andererseits Stolpergefahren zu vermeiden. 

Schaltmatte HSM Funktionsweise
zum Vergrößern klicken

zur nächsten Seite